Aktuelles

20.05.2016

NEUERÖFFNUNG

am 03.06.2016 ist es soweit. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren!

29.10.2015

Neue Betriebsstätte in Seligenporten

Wir werden uns vergrößern!!! Sobald die Umbau- Arbeiten abgeschlossen sind und die neuen Geräte geliefert werden, dann werden wir in Seligenporten in der ehemaligen Metzgerei Mark produzieren!!!

16.09.2013

Catering für Richtfest mit über 200 Gästen

wieder durften wir eine der zahlreichen Veranstaltungen der Firma Schultheiss Wohnbau AG ausrichten!

Für die über 200 geladenen Gäste bereiteten wir ein 20 Meter auf 10 Meter großes Festzelt mit Bierzeltgarnituren und Stehtischen vor. Natürlich wurde das Zelt komplett beheizt und somit konnten die Außentemperaturen und kurze Regenschauer den Gästen im Zelt nichts anhaben!

Außerdem stellten wir eine reichhaltige Auswahl an alkohlischen und alkoholfreien Getränken zur Verfügung, Kaffe, Kuchen und Plundergebäck, Halbe Brötchen belegt mit Lachs, Parmaschinken, Käse ...

Am Heißen Buffet gab es saftigen Backschinken, Schweinebraten, Bratensoße, hausgemachte Bratwürste, Kartoffel-, Nudel-, bunter Blatt-, Gurken-, Tomaten-, Kraut- & Karottensalat, Brotkörbe

Die Veranstaltung war wieder ein voller Erfolg!!!

07.09.2013

Hochzeit in Ezelsdorf

Catering für über 80 Personen

Sektempfang

Hauptspeisen:

Lammkeule gebraten mit verschiedenen Kräutern und Knoblauch; Gebratene Entenbrust; knusprige Schäuferl; Asiagemüse, Pfannengemüse, Wildreis, Knödel und Rosmarin- Kartoffeln

Verschiedene Salate

31.08.2013

Catering Karstadt im Frankencenter

Mitarbeiter- Jahresfeier mit Vorstellung der neuen Produktlinie "FEEL LONDON".

Sektempfang mit Häppchen;

Verschiedene Salate

Hauptspeise:

unter anderen Seeteufel Filet gegrillt, Kalbshüfte gefüllt, verschiedene Gemüse, Rosmarin- Kartoffeln, Tagliatelle usw.

Dessert:

Eisbuffet mit "Showeffekt", Mouse usw.

27.07.2013

Kunst im Dorf.....EIN VOLLER ERFOLG!!!

am Samstag den 27. und Sonntag den 28.07.2013 fand wieder "Kunst im Dorf" in Oberhembach statt.

Wir unterstützten die Veranstaltung mit unseren Speisen:

Spare-Ribs, Steaks, Bratwürsten, verschiedene hausgemachte Salate, verschiedenen Kuchen, Eis ...

Die Veranstaltung war wie immer ein VOLLER Erfolg!!!

Viele Künstler! Unter anderen war eine Interaktive Computeranimation von Herrn Brandl Hagen dabei,

Gesangs- und Instrumentaldarbietungen von Rüd Susanne, Frank Matthias, Frank Roland und verschiedene Gastmusiker

Tanzaufführungen von Lisa Flach, Susanne Flach-Wittmann, Meyer Carina, Meyer Katja, Wittmann Anna-Lena und Michael Wittmann

Töpferarbeiten, Fotografie, Malereien, Holzarbeiten, Keramik, Poesie, Zeichnungen, Strickereien, Stickereien, Schmuckdesign und vieles mehr...

06.03.2013

Bericht Neumarkter Tagblatt: Fisch für 1000 knurrende Mägen Wenn für Kinder der Unterricht beginnt, herrscht bei Andreas Schöll längst Hochbetrieb: Er beliefert Schulen und Kindergärten im Landkreis mit Essen.

von heike regnet

Neumarkt. Mittagsbetreuung, Nachmittagsunterricht und Ganztageszüge in den Schulen oder längere Buchungszeiten in den Kindertagesstätten: Die Zahl der Kinder und Jugendlichen, die mittags nicht mehr zu Hause essen, steigt. Und war es früher an langen Schultagen oft nur eine heiße Leberkässemmel oder eine Portion Pommes, so sind die Ansprüche heute anders: Kinder sollen ein gesundes Mittagessen bekommen – auch wenn sie nicht bei den Eltern essen. Das Neumarkter Tagblatt hat Andreas Schöll einen Vormittag lang begleitet – er betreibt ein Partyservice- und Catering-Unternehmen in Oberhembach und liefert täglich 1000 Essen an Schulen und Kindergärten im Landkreis aus.

8 Uhr: Die Schule beginnt – in der Küche wird schon gearbeitet

Während für die Schüler allerorts der Unterricht beginnt, herrscht in der Küche von Andreas Schöll bereits reges Treiben. Groß ist die Küche nicht, in der er, seine Ehefrau Martina, Vater Josef und drei weiteren Helfer zugange sind – doch alles hat hier seinen Platz. An diesem Mittwoch steht Fisch mit Kartoffelsalat auf dem Speiseplan, für Vegetarier gibt es eine kräftige Gemüsesuppe. 75 Kilogramm Fisch müssen in den nächsten drei Stunden zubereitet werden, dazu 110 Kilogramm Kartoffelsalat. Doch auch Gurken-, Tomaten- und Krautsalat werden als Beilage gereicht. Als Nachspeise gibt es Stracciatella-Joghurt mit frischen Früchten.

10 Uhr: Die ersten Fische brutzeln in der großen Pfanne

Von Hektik ist in der Küche bei all der Geschäftigkeit dennoch nichts zu spüren. Jeder Handgriff sitzt, alle wissen genau, was sie zu tun haben. Andreas Schöll steht an der großen Pfanne und legt Fisch um Fisch ins heiße Fett. Neben ihm ist Jörg Offermann damit beschäftigt, die Seehechtstücke zu würzen und in Mehl zu wenden. „Ich mach jetzt mal Unterölsbach und du kümmerst dich um die Suppe“ , sagt Martina Schöll zu Mitarbeiterin Karin Wissinger. Auf einem Zettel an der Wand steht, welche Institution an diesem Tag wie viele Essen bekommt. Die beschrifteten Warmhalteboxen stehen schon bereit. HWS, Weinbergerstraße, Berg, Postbauer, Berching, Freystadt, Rummelsberg, Pyrbaum, Seligenporten, Wolfstein, Bräugasse, Pölling, MRS ist darauf zu lesen. Etwas kleiner sind die Behälter für die Kindergärten. Neben Pyrbaum geht das Essen auch hier nach Berg, Unterölsbach, Pölling, Seligenporten und Möning.

„Mit dem Kindergarten Kunterbunt in Pyrbaum hat eigentlich alles angefangen“, sagt Andreas Schöll, ohne seine Arbeit zu unterbrechen. Zwischen 30 und 40 Essen benötigte der Hort täglich und so erstellte Andreas Schöll gemeinsam mit den Erzieherinnen und einem Ernährungsberater einen Speiseplan. Schnell sprach sich herum, dass das gelieferte Essen gut bei den Kleinen ankam und schon folgten die ersten Anfragen. Mit mittlerweile täglich 1000 Portionen „sind wir an unserer Grenze“, sagt Schöll. „Mehr geht nicht. Die Küche ist voll ausgelastet und dann haben wir ja noch den Partyservice – den wollen wir nicht aufgeben.“

10.40 Uhr: Das heiße Essen

wird verpackt

Peter Linhardt kommt gut gelaunt zur Tür herein. Er ist einer der Fahrer und heute geht es für ihn nach Berg und Neumarkt. Die Boxen, in die das Essen gepackt wird, sind vorgeheizt, denn das Mittagessen soll heiß auf den Tisch kommen. Bevor die Fische verpackt werden, kontrolliert Andreas Schöll noch einmal in Stichproben die Temperatur. 89,9 Grad – alles perfekt! So kann da Essen auf den Weg gehen. Wie Schöll sagt, gibt es rund ums Schulessen viele Vorschriften zu beachten. So ist jede Schule zum Beispiel angehalten, von jedem Mittagessen eine Probe einzugefrieren. Sollten gesundheitliche Probleme auftauchen, könnte anhand der Probe schnell überprüft werden, ob es am Essen lag. Weil viele Schulen aber keine ausreichend großen Gefrierschränke haben, nimmt Andreas Schöll die Essensproben vorab selbst und gefriert sie ein.

11 bis 11.20 Uhr: Die Fahrzeuge machen sich auf den Weg

Jetzt läuft alles mit stetem Blick auf die Uhr, denn pünktlich zur Mittagspause muss das Essen in den jeweiligen Häusern bereit stehen. In der Küche herrscht höchste Konzentration. Immer wieder fällt der Blick auf den großen Zettel an der Wand. Wie viele Portionen müssen für wen eingepackt werden, wie viele Kinder essen vegetarisch. Box um Box findet in den Lieferwagen Platz. Schon beim Einräumen wird auf die Fahrtroute geachtet, damit es beim Ausliefern schneller geht. Jeder packt mit an. In kleinen Eimern sind gehobelte Gurken und geschnittene Tomaten eingepackt. In einer eigenen Box wird die Remoulade abgefüllt. Gut zwei Stunden wird Fahrer Peter Linhardt unterwegs sein. Denn er hilft auch beim Ausladen und nimmt die leeren Gefäße mit zurück.

11.30 Uhr: In der Küche wird aufgeräumt und geputzt

Die letzte Box ist im Fahrzeug verstaut, doch in der Küche herrscht noch rege Geschäftigkeit. Jetzt gilt es, alles wieder auf Hochglanz zu bringen und Vorbereitungen für den nächsten Tag zu treffen. Der Speiseplan erstreckt sich über zehn Wochen, sagt Schöll. Auf der Liste stehen Hähnchenbrustfilet mit Tomatensoße, Zucchinigemüse und gebackene Kartoffeln, asiatische Gemüsepfanne mit Putenstreifen, Putenbraten im Kräutermantel mit Butterspätzle, Leberkäs mit Soße, Kartoffelbrei und Salat, Tortellini, Lasagne, Spaghetti und vieles Leckere mehr. „Wichtig sind zwei Dinge: Schulessen soll immer möglichst gesund sein, dazu wenig kosten. Jedes Gericht inklusive Nachspeise soll unter drei Euro liegen“, sagt Schöll. Da Schulessen mit 19 Prozent vom Staat besteuert werde, sei sein Verdienst „überschaubar“. Noch gut zwei Stunden wird Schöll heute mit seinem Team in der Küche beschäftigt sein. Am Nachmittag wird er für den nächsten Tag mit den Vorbereitungen beginnen und das Fleisch zur Schaschlikpfanne zuschneiden. Zu tun gibt es immer etwas. Wenn es nicht das Kochen ist, dann das Einkaufen – denn auch das macht Andreas Schöll am liebsten selbst.

13 Uhr: In der Mensa lassen es sich die Schüler schmecken

Peter Linhardt kommt an der Schwarzachtalschule in Berg an – in der Mensa hier werden täglich bis zu 140 Essen ausgegeben. Birgit Froschauer, Doris Schmidt und Martha Mendl legen den Fisch in der heißen Theke auf – jeder Schüler kann wählen, wie groß die Portion sein soll. Wenn es besonders gut schmeckt, wird auch mal Nachschlag geholt, weiß Birgit Froschauer aus Erfahrung.

Die Mensa in Berg wurde im Zuge des Ganztagskonzepts ausgebaut und auch Rektorin Theresa Altmann führt der Weg regelmäßig in die Mensa zum Mittagstisch, denn auch ihr „schmeckt das Essen hervorragend“. Zu trinken gibt es Wasser, Tee oder Apfelsaft – alles im Preis von 2,70 Euro inbegriffen. Einen Euro davon übernimmt in Berg sogar die Gemeinde, so dass die Kinder nur mehr 1,70 Euro bezahlen müssen. „Eigentlich schmeckt alles immer total super“, sind sich Laura, Lukas, Jonas, Mustafa, Florian und Patricia aus der Ganztagsklasse einig. Sie essen gemeinsam in der Mensa, danach geht es für sie in den Nachmittagsunterricht – und für Peter Linhardt wieder zurück nach Oberhembach.

Inhalt des Beitrags

30.06.2012

Umwelt-Kinder-Akademie

Wir zeigten den Kindern wie man Pizza-Teig herstellt und erklärten auf was man alles achten muss beim Umgang mit Lebensmitteln. Wir erklärten den Vorteil von Produkten aus der Region und schliesslich durften alle Kinder mithelfen die Salate zu waschen und zu schneiden, Pizza belegen und Fruchtspieße zu machen.... es machte allen riesig viel Spaß und im Anschluß war das große "Miteinander-"Essen ----EINE SUPER VERANSTALTUNG!

Schreiben von Frau Ehrnsperger vom 30.06.2012

Hallo, Herr Schöll,

Die Fotos (wurden der E-Mail angehängt, aufgrund von Datenschutz nicht veröffentlicht. Zu sehen sind über 50 Kinder die mit eifer bei dieser Aktion mitgemacht hatten!) zeigen, wie viel Spaß der Tag allen Akteuren gemacht hat. Ich danke Ihnen und Pino nochmals sehr herzlich für Ihre tolle Unterstützung! Es war ein Erlebnis für die Kinder!

Mit herzlichen Grüßen und den besten Wünschen

Hemma Ehrnsperger
Geschäftsführerin
bioVerum GmbH

hemma.ehrnsperger@bioVerum.de
www.bioVerum.de

Test